fbpx
Subtract Created using Figma

Zurück in die Zukunft

Zurück in die Zukunft

Juli 2019, wir blicken zurück auf ereignisreiche, arbeitsintensive und aufregende 6 Monate.

Was haben wir schnell in 2019 gelernt? Egal ob auf Veranstaltungen, Messen oder in Gesprächen mit anderen Logistik-Experten, immer wieder vernahmen wir das Motto aller Supply Chain Professionals: Zurück in die Zukunft.

Was genau ist damit gemeint? Selbstverständlich sprechen wir alle über neuste Innovationen und wie es in unserem Markt, dem globalen Handel und der Digitalisierung weitergeht. Doch immer wieder vernahmen wir in den letzten Jahren einen Stillstand. Es wird viel diskutiert und wenig gehandelt. Doch in diesem Jahr fühlt es sich nach Aufbruch an. Zurück in Richtung Zukunft.
Gerne tragen auch wir dazu bei und streben nach dem nächsten Schritt.

Schon zu Beginn des Jahres, wurde unserem Team – bestehend aus Logistikern, Supply Chain Experten und Kommunikationsfans – schnell klar: 2019 wird das Jahr der Events und Messen.
Von Januar bis Juni sollten es tatsächlich sechs Messen werden, bei denen wir ausstellen.

Gar keine so einfache Aufgabe!
Tatsächlich ist es eher eine zeitintensive, oftmals aufreibende und lehrreiche Zeit mit vielen Höhen und Tiefen.
Wer sich dafür interessiert wie wir diese Aufgabe angehen, kann sich hier Messe leicht gemacht durchlesen.  

Ich seh’ vor lauter Events den Horizont nicht mehr

Wenn wir schon beim Thema sind, was stand denn so alles an in diesem ersten halben Jahr?

Im Januar ging es direkt mit einem Quickstart am 07.01.2019 los: Unser langjähriger Partner DTB (link) lud uns ein, am gemeinsamen Stand bei er PromoTex mit auszustellen. Die PromoTex fand zum ersten Mal in diesem Jahr statt und richtete sich vor allem an die Promotion-, Sport- und Workwear Branche. Das fanden wir spannend und sind immer gerne bereit neue Formate auszuprobieren und uns einem neuen Publikum zu präsentieren. Es bleibt abzuwarten, wie sich die PromoTex in den nächsten Jahren entwickelt. Der erste Schritt ins Messejahr 2019 war nun geschafft.

April, April der macht was er will. Wir durften im April am Gemeinschaftsstand der International Data Spaces Association bei der Hannover Messe dabei sein und haben dort einen Use Case zum Thema „Predicted Lead Times“ mit der Telekom vorgestellt.

Im Wonnemonat Mai durften wir uns bei der Texprocess mit einem ganz neu-designten Messestand präsentieren. Zum Endspurt im Juni schlossen die Monate der Fachmessen für uns mit einem Highlight ab. In München kooperierten wir mit dem Land NRW und stellten am Gemeinschaftsstand bei der transport logistic für sämtliche Logistikexperten aus.
Als besonderes Schmankerl haben wir im Rahmen der transport logistic unsere Kunden, Partner und Freunde zu einem exklusiven Event eingeladen. Über den Dächern von München gab es kulinarische Genüsse, kühle Getränke und wunderbare Möglichkeiten zu netzwerken. Zusätzlich zu unseren Fachmessen haben wir außerdem noch bei den beiden Jobveranstaltungen Stellenwerk und Reality ausgestellt.

Was für Veranstaltungen fanden sonst noch im ersten halben Jahr von 2019 statt?

Wie auch im Vorjahr, ging es in 2019 mit einigen Vorträgen unserer Gründer und Mitarbeiter weiter.

Bei der Akademie für Mode, führten unsere Kollegen Erik und Sabine die Modestudenten durch einen Tagesworkshop in die Geheimnisse der Nutzung von Technologie und die Digitalisierung in der Fashion Industrie ein. Viele unserer Kunden kommen aus der Mode- und Textilindustrie und sind vor allem mit den Herausforderungen und Anforderungen dieses Markts vertraut.

Bei dem Supply Chain Executive Forum in Stuttgart waren wir sowohl Aussteller, als auch mit unserem Gründer Ralf Düster in einer Panel Diskussion vertreten. Ralf hatte noch andere Bühnenmomente in diesem Halbjahr. Bei dem AirLogistics Netzwerk Forum diskutierte er mit anderen Logistikexperten über Lufttransporte und deren Entwicklung.
Auch bei den Berliner Gesprächen, die von Hachmeister + Partner organisiert werden und den digitalen Wandel als Hauptthema haben, war Ralf mit unserem Aufsichtsrat und seinen Gründerkollegen anwesend.
Nur mit einer guten Kollaboration zwischen allen Beteiligten der Supply Chain, schafft man echte Transparenz. Das ist unser Steckenpferd und unsere Philosophie. Eine enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden zu pflegen gehört ebenso dazu, wie ihre maßgeschneiderten Anforderungen zu erfüllen.
So ist es für uns auch selbstverständlich, dass wir an ihren eigenen Veranstaltungen teilnehmen und eine intensive Partnerschaft fördern.
Im Mai nahmen Christian und Carolyn am On Partner Summit in der Schweiz teil und im Juni waren unsere Gründer und der Aufsichtsrat bei der Katag Cheftagung unter dem Motto „Let’s talk about #future“ zu Gast.

Ein Blick in die Zukunft

Schulungen gehören für uns zum besonderen Kontakt den wir mit unseren Kunden pflegen. So ist es für uns selbstverständlich, dass wir auch in die Produktionsländer unserer Kunden fliegen und dort Lieferanten und Produzenten mit unserer Software vertraut zu machen.
Bereits Anfang des Jahres flogen unsere Kollegen nach Vietnam und verteilten ordentlich Zertifikate für erfolgreiche Schulungen.
Im Laufe des ersten Halbjahres ging es dann außerdem nach Shenzhen und Shanghai in China. Diese Schulungen sorgen dafür das alle Nutzer sicherer und routiniert mit OSCA arbeiten und der Digitalisierung einen Schritt näherkommen.
Auch unser amerikanisches Team hatte wieder einiges in den USA zu tun. Mit dem neuen Kunden Drive Medical standen einige Termine an und so reisten unsere Globetrotter schon zu Beginn des Jahres wieder an die Ostküste. Es folgten Workshops und Schulungen und viele aufregende Tage.
Ende des ersten Halbjahres krönten wir unser amerikanisches Geschäft mit einem Beitrag bei dem neuen Konferenzformat SCIT (Supply Chain, Innovation & Technology, organisiert von TNYSCM im Headquarter von Microsoft in NYC. Guido, Gründer bei Setlog und Company Designer unseres neuen Supply Networks, stellte eben genau dies anderen innovativen Startups und Unternehmen die Supply Chains neu denken, vor.

Der Kreativität freien Lauf lassen

Seit mehr als einem Jahr erfreuen wir uns an unseren zahlreichen Blog-Serien, die mal auf unsere Fachthemen spezialisiert sind, unsere Erfahrungen bei Veranstaltung beschreiben oder einfach einen Blick in die Welt hinter Setlog’s Kulissen geben.
Worauf kann sich jeden Monat bei uns freuen?
Zum Beispiel auf unsere Do’s and Dont’s im Supply Chain Management. In kurzen, prägnanten Worten, werden unterschiedliche SCM-Technologie Rubriken umrissen.
Die größten Irrtümer, wie der Erfolg eines SCM-Systems gemessen werden kann, welche Zeitplan-Fehler man vermeiden sollte und noch vieles mehr.

Mit unserer VCM Software tragen wir dazu bei, die Welt der Produktion und Arbeitsbedingungen in einer globalen Beschaffung nachhaltiger und sozialer zu gestalten.
In diesem Halbjahr haben wir nun auch eine Blog-Serie zum Thema Nachhaltigkeit ins Leben gerufen. Dort behandeln wir Thema wie den Fashion Revolution Day und was Nachhaltigkeit in unserer Gesellschaft wirklich bedeutet.
Und was haben wir sonst noch so in Worte gefasst?

Zum Beispiel unsere Gründe für das monatliche Meetup Digital Innovation Ruhr. Nur der Spaß am Zusammenkommen, oder aber doch mehr?
Wer wissen möchte mit wem er es bei Setlog zu tun hat, der kann sich nun an unseren Mitarbeitervorstellungen erfreuen. Ob IT, Marketing, CFO oder Support – wir beleuchten die unterschiedlichen Abteilungen die unser Unternehmen zu dem formen, was es ist und geben einen exklusiven Einblick in die Menschen, die Setlog ausmachen.

Alles in allem war es ein sehr ereignisreiches, halbes Jahr. Eins stand klar im Vordergrund in diesen 6 Monaten: Die Zukunft der Supply Chain und Technologien, die diese vorantreiben.

Wie war Ihr erstes Halbjahr in 2019?