Subtract Created using Figma

OSCA’s Quality Control

OSCA’s Quality Control

Ohne sie geht nichts mehr, aus der Logistikwelt ist sie nicht mehr wegzudenken: Das steigernde Bewusstsein für Qualitätssicherung – oder auch Quality Control – hat sich längst in den komplexen Logistikprozessen etabliert, wobei Qualität lange nicht mehr nur dem Endverbraucher wichtig ist.

Hinsichtlich der Quality Control wird es gerade für Unternehmen zunehmend wichtiger Stellung zu beziehen und sich einen Stellenwert zu verschaffen, um so innerhalb des Marktes mit der Konkurrenz mitzuhalten aber auch sich abzuheben.

Durch sie entsteht ein hohes Identifikationspotenzial zwischen Unternehmen, dem Produkt und dem Verbraucher, trägt aber in erster Linie erheblich zu vereinfachten und effizienteren Logistikprozessen bei.

Wir von Setlog sind überzeugt von einer solchen Quality Control innerhalb dieser Prozesse und packen das Problem an den Wurzeln. Unsere Software OSCA fungiert dabei als eine zentrale Lösung für das Qualitätsmanagement sowie die Qualitätssicherung und dient als Kommunikationsmittel zwischen dem Kunden, dem Produzenten/Lieferanten sowie den Prüflaboren und Inspektoren. Durch die zentrale Steuerung von Product Tests und Inspections soll die Transparenz erhöht, durch eine Digitalisierung der Prüfprozesse die Effizienz gesteigert sowie Prüfkosten reduziert werden.

         Gemeinsam für Qualität

Es sind bereits viele Unternehmen auf den Zug unseres Quality Control Moduls aufgesprungen. Der Nutzen und die Vorteile für unsere Kunden liegen dabei im kompletten Verzicht auf unübersichtlichen E-Mailverkehr und Excel-Listen, da OSCA als zentrale Kommunikationsplattform für Qualitätsmanagement, Labore/Inspektoren und Einkaufsagenturen oder Lieferanten dient. Bereits während des Produktionsprozesses im Produktionsland soll sichergestellt werden, dass Produkte zum einen den gesetzlichen Vorschriften entsprechen und zum anderen auch branchenspezifische sowie interne Spezifikationen erfüllen.

Produkte werden auf nicht vorschriftsmäßige Substanzen geprüft und dadurch ausgeschlossen, dass fehlerhafte Produkte nicht in den Handel gelangen und damit Kundenbeschwerden und Reklamationen reduziert werden.

Wenn gewünscht ist die Organisation von Produktprüfungen transparenter zu machen und ggf. Produkte mit ähnlicher Materialzusammensetzung nur noch einmal zu testen.

Wenn die Ware vermehrt bereits vor der Verschiffung geprüft werden soll, um Retouren oder zweite Wahl zu vermeiden.

Insbesondere für Hochrisikogruppen wie Spielwaren, Kleinelektroartikel und Lebensmittel muss garantiert werden, dass keine gefährlichen Stoffe oder fehlerhaften Produkte in den Verkauf gelangen.

         Unsere Technik

Doch wie lässt sich eine solche Qualitätssicherung bei so komplexen Logistikprozessen mit OSCA auf technischer Ebene realisieren?

Generell unterscheiden wir zwischen zwei Teilbereichen: Den Product Tests und den Inspections. Diese beiden Teilbereiche werden nochmals unterteilt in Tests und Inspection im Produktionsland (@source) und im Ankunftsland/am Lager (@destination).

Die @source Tests und Inspections werden in der Regel vor der offiziellen Freigabe von Ware für die Verschiffung durchgeführt. Damit soll sichergestellt werden, dass fehlerhafte Ware gar nicht erst den Weg nach Deutschland antreten, da durch die Verschiffung der Ware auch Kosten für den Kunden anfallen.

Die @destination Tests und Inspections werden dann bei Ankunft am Lager durchgeführt und somit bevor die Ware in den Handel gelangt.

          Warum OSCA?

Warum sollten sich Unternehmen für OSCA entscheiden? OSCA erweitert unseren Supply Chain Prozess um einen weiteren Bereich, über den Unternehmen in der Vergangenheit und auch zukünftig mehr und mehr Transparenz erlangen wollen. Prüfungen können effizienter gestaltet und die Leistung der Prüflabore sowie der Produzenten transparent gemacht werden. Zudem ergibt sich aus der steigenden Transparenz eine Reduzierung der Prüfkosten.

Wir und unsere Kunden teilen die gleiche Überzeugung und die gleichen Ziele. Gemeinsam mit ihnen, unseren Mitarbeitern und unserer Software wollen wir die Welt damit ein bisschen besser machen.