fbpx
Subtract Created using Figma

Der Weltkindertag bei Setlog

Der Weltkindertag bei Setlog

„Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen.“ – Mahatma Gandhi

Jedes Jahr am 20. September ist in Deutschland Weltkindertag. Weltweit wird der Tag in insgesamt 145 Staaten gefeiert, teils unter anderem Namen und an anderen Daten, jedoch immer mit dem Ziel, an die Rechte der Kinder zu erinnern.

In Deutschland bekam der Tag nachdem er 1954 ins Leben gerufen wurde zunächst tatsächlich wenig Aufmerksamkeit. Erst mit dem ersten Kinderfest des Deutschen Kinderhilfswerkes 1989 in Bonn fand der Weltkindertag wirklich einen Platz in der deutschen Gesellschaft.

Heutzutage finden in ganz Deutschland Feste und Aktionen zum Anlass des Weltkindertages statt, bei denen Kinder mit ihren Familien den Tag mit Spiel und Spaß verbringen können. Dieses Jahr fällt der 20. September auf einen Freitag, also einen Werktag, daher liegen einige Feste natürlich eher auf Ausweichterminen, beispielsweise am folgenden Wochenende.

Doch auch dies hat sich in Teilen Deutschlands verändert: In Thüringen ist seit Ende Februar 2019 der Weltkindertag am 20. September ein gesetzlicher Feiertag! Begründet wurde diese Entscheidung durch den Ministerpräsident Bodo Ramelow mit dem Ziel, Kindern und Eltern mehr Zeit füreinander ermöglichen zu wollen.

Seitdem der Weltkindertag 1954 von der 9. Vollversammlung der UNO den Mitgliedsstaaten empfohlen und anschließend ins Leben gerufen wurde, verfolgt er 3 zentrale Ziele:

  1. Dient der Tag dem Einsatz für die Rechte von Kindern.
  2. Soll die Freundschaft unter Jugendlichen und Kindern gestärkt werden.
  3. Dient der Weltkindertag auch dazu, dass sich die Regierungen öffentlich dazu verpflichten, die Arbeit von UNICEF zu unterstützen.

Besonders der 3. Punkt ist ein guter Anstoß, um selbst aktiv zu werden und eine echt wichtige Sache, finden wir. Deshalb sind wir bei Setlog auch Jahre lang für UNICEF den Bochumer Halbmarathon gelaufen und haben das Kinderhilfswerk mit Spenden unterstützen können.

Dieses Jahr 2019 liefen wir den Halbmarathon ebenfalls für eine weitere Hilfsorganisation für Kinder: roterkeil.net. Roterkeil.net ist ein Netzwerk, das sich gegen Kinderprostitution stark macht.

Kinder ohne Kindheit

Den Weltkindertag sollten wir alle auch nutzen, um uns der Realität bewusst zu machen, dass viele Kinder nicht einfach Kinder sein können. Denn auch wenn wir es teilweise kaum wahrhaben können, Kinder werden auf der ganzen Welt regelmäßig Opfer unterschiedlicher Verbrechen.

Zahlreiche Kinder leiden weltweit unter: Kinderarbeit, Kindesmisshandlung, Kindesmissbrauch, Kinderheirat, Kinderprostitution, Kinderpornographie, Kinderhandel, Kindersoldaten, Genitalbeschneidung und mangelhaftem Zugang zu Lebensgrundlagen wie medizinischer Versorgung, Nahrung, Bildung und Aufklärung.

Bei vielen dieser Themen denken die allermeisten grundsätzlich an Opfer im Ausland. Nur wenigen ist bewusst, dass Verbrechen wie Kinderprostitution genauso gräulich in Deutschland geschehen.

Ein großer Schritt zum Schutz der Kinder vor alten und neuen Bedrohungen in Deutschland und anderswo ist die Aufklärung. Diese hilft nicht nur den Kindern, sondern besonders auch Eltern und Familienangehörigen, Gefahren und Anzeichen von Einflussnahme auf Kinder und Jugendliche besser erkennen zu können.

Deshalb klärt roterkeil.net über Themen wie Loverboys auf, leistet Präventionsarbeit und unterstützt Rehabilitationszentren sowohl im In- als auch im Ausland.

Roterkeil.net

Roterkeil.net fand seinen Ursprung 1996: Nachdem Dr. Jochen Reidegeld, heute stellvertretender Generalvikar, auf Sri Lanka einen Jungen zum Geschlechtsverkehr angeboten bekommen hatte, gründete er zurück in Deutschland die Aktion Bosco Sevana, die 2005 zu „roterkeil.net“ umbenannt wurde.

Ziel war, Projekte zur Hilfe benachteiligter Kinder und Jugendlicher zu unterstützen, Licht auf die Themen der Kinderprostitution und des Kindesmissbrauchs zu werfen und organisierte Kriminalität aufzudecken.

Heute umfasst roterkeil.net eine Vielzahl an Projekten in Deutschland, Sri Lanka, den Philippinen, Uganda, Swasiland und Sierra Leone, die sich unter anderem für eine bessere schulische und berufliche Ausbildung von Kindern einsetzen, über das übliche Vorgehen von Tätern aufklären und Kinder und Jugendliche, die der Prostitution nachgehen, betreuen.

In Deutschland sind die von roterkeil.net unterstützten Projekte in einer ganzen Reihe von Städten wie Berlin, Hamburg und Plauen zu finden, besonders aber auch in Nordrhein-Westfalen, beispielsweise in Bottrop, Dortmund, Datteln, Coesfeld, Essen, Münster und Duisburg.

Sebastian Kehl, Helene Fischer und Atze Schröder sind nur einige der zahlreichen Schutzengel des Netzwerkes, die sich vereint gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen einsetzen.

Uns ist es ein Anliegen, die unsagbar wertvolle Arbeit von gemeinnützigen Hilfsorganisationen und Netzwerken zum Schutz der Kinder und zur Aufklärung wie roterkeil.net und auch UNICEF zu unterstützen.

Feiert unsere Zukunft

Kinder und junge Leute engagieren sich heute mehr denn je bei der Gestaltung ihrer und unserer Zukunft. Jugendliche wie Malala Yousafzai, Greta Thunberg, Ishmael Beah, Yeonmi Park und Yusra Mardini haben mitunter Schlimmes erlebt und machen sich heute (teils jetzt auch im Erwachsenenalter) für einen weltweiten Wandel stark.

Kinder sind unsere Zukunft.

Den Weltkindertag sollten wir also sowohl nutzen, um uns Zeit für die Familie und die Kinder zu nehmen, als auch, um uns für die Rechte, den Schutz und die Rettung von Kindern stark zu machen und um zu wertschätzen, was Kinder und Jugendliche in unserer Gesellschaft heute leisten.

Denn:

Kinderlärm ist Zukunftsmusik.“ –  Autor unbekannt