Subtract Created using Figma

Christian Trappe

Christian Trappe

„In welcher Abteilung arbeitest du und wie lautet deine Berufsbezeichnung?“

Ich arbeite im Account & Product Management, was für den einen oder anderen vielleicht eine bessere und schönere Benennung von Sales ist, tatsächlich geht es darüber hinaus und meine Arbeit besteht nicht nur darin Kunden mit unserem Produkt zu verknüpfen, sondern auch das Verhältnis zwischen beiden weiter zu optimieren. Das hat neben der Pflege der Kundenbeziehung auch eine Menge mit unserer Produktentwicklung zu tun.

„Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?“

Bunt und das ist auch gut so. Als einer der „Alten“ bei Setlog gibt es immer was zu tun, sei es aus der Historie heraus oder wenn es um neue Abenteuer geht. Seit über 14 Jahren ist glücklicherweise kein Tag wie der andere.

„Wie bist du zur IT gekommen?“

Hab‘ ne Wette verloren 😊 Spaß bei Seite. Ganz klassisch zum Ende des Studiums was gesucht, das zu meinen Schwerpunkten, Logistik und Organisation passte.

„Was gefällt dir bei Setlog?“

Das Miteinander, der Zusammenhalt und das ständige „Neu“.

„Was macht die Arbeit bei Setlog besonders?“

Neben den bereits erwähnten großartigen Kollegen natürlich die Beziehung zu unseren Kunden, aus denen sich auch Freundschaften entwickeln. Ach ja, und die Chance die Welt zu sehen. Da unser System weltweit genutzt wird, ist man bei Setlog ständig unterwegs. Fast jeder Kollege aus den Business Bereich war schon in Fernost oder den USA.

„Was macht Setlog als Arbeitgeber für dich besonders?“

Es ist das „Machen lassen“. Das Vertrauen, das einem entgegengebracht wird. Sprich, einfach machen dürfen, was es so nur selten in Unternehmen gibt.

„Was hast du für Zukunftspläne?“

Großartiges… möchte aber hier und jetzt nicht spoilern und den Spannungsbogen halten.

„Woran erkennt man deinen Arbeitsplatz?“

Wenn ich mal in der Firma bin… dann an Kaffee, viel Kaffee und Kaffee und einer kleinen Störung im Raumzeitkontinuum… da ich nicht der typische 8 Stunden Arbeiter bin, der nach getaner Arbeit verschwindet.

„3 Worte: Warum Setlog?“

Zukunft, Wandel, Kollegen

„Welchen Hobbies gehst du in deiner Freizeit nach?“

Family first… irgendwann habe ich auch mal Musik gemacht … und seit 2 Jahren auch stark das eigene Haus und der eigene Garten. Alles in allem für mich der richtige Gegenpol zu der Arbeit bei Setlog.

„Was ist deine große Leidenschaft?“

Beruflich? Sich immer wieder neu zu beweisen und auch neu zu erfinden. Vor 2 Jahren hätte ich noch was ganz anderes auf die Fragen geantwortet.

„Wie gehst du mit Herausforderungen um?“

Neugier! Spaß!… und ohne Angst! – Mein 8-Jähriger Sohn ist da eine große Inspiration.