Subtract Created using Figma

Szenen einer Ehe: Logistik und Supply Chain Management

Szenen einer Ehe: Logistik und Supply Chain Management

Oft werden die Begriffe Supply Chain Management und Logistik synonym verwendet. Dabei bergen die beiden Termini ganz eigene Definitionen in sich, die es doch zu beachten gilt. Es verhält sich dabei ähnlich einem Ehepaar: Logistik und Supply Chain Management gehören zusammen, verfolgen aber auch eigene Interessen. Jeder hat seinen ganz eigenen Charakter, doch ergänzen sie sich.

        Supply Chain Management

Den dominanteren Part dieser Verbindung bildet wohl das Supply Chain Management (SCM). Es kann als der Logistik übergeordneter Prozess betrachtet werden und beschreibt die Zusammenarbeit zwischen Lieferanten, Kunden und weiteren Partnern. SCM verbindet dabei wichtige Geschäftsprozesse, um so leistungsfähigere Abläufe zu entwickeln und Vorteile im Wettbewerb zu verschaffen. Des Weiteren beinhaltet sie die Bemühungen seitens der Unternehmen, den Fluss der Rohstoffe zu steuern und auch sicherzustellen, dass die fertigen Produkte einen Mehrwert bieten. Supply Chain Manager arbeiten funktions- und unternehmensübergreifend, um sicherzustellen, dass ein Endprodukt nicht nur den Endverbraucher erreicht, sondern auch alle Anforderungen erfüllt.

        Logistik

Die Logistik ist der etwas devotere Gegenpart des SCM. Wie eingangs erwähnt, ist die Logistik ein Teil des größeren, allumfassenden Lieferketten-Netzwerks. Als Teil des Lieferkettenprozesses gewährleistet sie einen effizienten Vorwärts- und Rückwärtsfluss, die Lagerung von Waren sowie Dienstleistungen und die Planung, Implementierung und Kontrolle der zusammenhängenden Informationen zwischen Ursprungsort und Verbrauchsstelle, um so den Kundenanforderungen gerecht zu werden. Die Eingangslogistik umfasst dabei die Beschaffung von Materialien, deren Handhabung, Lagerung und Transport. Die Ausgangslogistik ist die Sammlung, Wartung und Verteilung an den Kunden. Andere Aktivitäten, wie das Verpacken und Erfüllen von Aufträgen, das Lagern, das Verwalten von Beständen und das Aufrechterhalten des Gleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage, fließen ebenfalls in die Logistik ein.

 

Zum Vergrößern bitte klicken!

 

        Auf einen Blick

Die Termini Logistik und Supply Chain Management sind aufgrund der oben dargestellten Differenzierungen demnach nicht synonym zu verwenden. Wie in einer Ehe besteht jedes Ehepaar aus zwei Individuen, die jeweils ihren Part erfüllen, sich in ihren Prozessen gegenseitig ergänzen und so eine funktionierende Ehe führen!