Subtract Created using Figma

Über 17 Jahre Erfahrung

Wie begann Setlog's Geschichte?

Wie alles begann...

Im Mai 2001 gründeten die heutigen Vorstandsmitglieder Ralf Düster, Guido Brackelsberg und Jakob Gielen die Setlog GmbH mit Sitz in Köln. Kurze Zeit später wurde der Sitz ins schöne Ruhrgebiet verlegt. In der Wiesenstraße in Witten, direkt über der Szenekneipe Klimbim, fand die Setlog ihr zu Hause für das nächste Jahrzehnt. Wenige Monate später gab es die erste Fremdfinanzierung durch die KFW und Sparkasse Dortmund.

 

Von PHP zur Client-Lösung

Im Sommer/Herbst 2005 gewann Setlog das namenhaften Modeunternehmen Tom Tailor als Kunden. Um noch besser auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden eingehen zu können, entwickelte die IT Abteilung von Setlog die neue Software cOSCA und ging damit ins „recurring revenue“. Während die alte Software mit PHP noch webbasiert lief, wurde mit cOSCA nun eine Client-Lösung angeboten.

Auf zu amerikanischen Gefilden...

2011 machte sich Setlog auf zu neuen Gefilden und gründete die Setlog Corp. in New York City. Nach zahlreichen Geschäftsreisen in den USA und spannenden Gesprächen mit Experten aus dem Markt, zeichnete sich schnell eine interessante und wegweisende Möglichkeit für Setlog auf, die mit der Gründung der Tochtergesellschaft Bestand annahm.

jOSCA geht an den Start

Kurze Zeit nach dem Ausbau Setlog’s auf dem amerikanischen Markt, erhielt auch die Software OSCA einen neuen Ansatz.
Nach cOSCA kam nun die auf Java basierende Software jOSCA an den Start – mit neuem Gesicht, besserer Performance und mehr Möglichkeiten auf die Kundenanfragen einzugehen.
2013 entschied sich Zalando, Europas größter Online Fashion Retailer für jOSCA und ebnete den Weg für die noch heute laufende Softwarelösung.

Gründung der Setlog Gruppe

Im Frühsommer 2017  brachten die Gesellschafter der Setlog GmbH Ihre Anteile in die neu gegründete Setlog Holding AG ein und gründeten so eine neue Organisation hinter Setlog. Als 100 %ige Tochtergesellschaft wird das bestehende Geschäft der Setlog GmbH fortgeführt und ein namenhafter Aufsichtsrat (u. a. mit Aufsichtsratsvorsitzendem Ralf Pütmann und Stellvertretendem Aufsichtsratsvorsitzenden Prof. Dr. Michael ten Hompel) unterstützte fortan die Tätigkeiten der Setlog Gruppe.
Anfang 2018 kam dann die Tochtergesellschaft limbiq GmbH hinzu.